juliyoga unterwegs – ein kurzer Abriss meiner Woche.

Die letzten Tage waren hauptsächlich von Aktionismus&Socialising geprägt- ein wenig fehlte mir da schon fast die Zeit zum Durchatmen.  Irgendwie schaffe ich es manchmal (immer) noch nicht so gut, da eine gesunde Balance hinzubekommen. Oder ich vergesse zwischendrin, wie viel Ruhe ich dann doch brauche. Auch, wenn Juli da meistens dabei ist.  Da kommt mein Yogaworkshop am Samstag/Sonntag auf jeden Fall wie gerufen. Ich freue mich schon auf ganz viel Atmen und Biegen!

Den Donnerstag habe ich erstmal mit MarleneCarokaffee gestartet. Caro und ihre Tochter Marlene habe ich am letzten Tag unseres Rückbildungskurses kennengelernt und möchte sie schon jetzt nicht mehr missen. Sie wohnt quasi um die Ecke, aber viel wichtiger ist, dass wir nicht nur viele Ansichten hinsichtlich der Kinder- und Männererziehung teilen, sondern auch unseren Humor. Ich liebe es, wenn ich auch mal politisch unkorrekt sein darf, wenn es um unsere Babies geht, ohne dass gleich die Augenbraue meines Gegenübers entsetzlich in die Höhe schnellt. Oder schlimmeres. Unsere Coffeedates sind jedenfalls schon ein festes Ritual, das ich sehr mag.

Freitag und Samstag waren meine Eltern zu Besuch, und der stand ganz im Zeichen von Juli und ihrer Bespassung. Es war nett&entspannt und abends gab es dann noch ein leckeres Abendessen im Palanta mit Juli in der Trage. Nicht superbequem. Aber leise und lecker.

Nach Abreise der Eltern ging es zu einem kurzen Abstecher nach Mare Atlantico. Unser Lieblingsladen, wenn es um ausgefallene Obst&Gemüsesorten, Fisch oder, Käse oder Wein geht. Eine Art Feinkostladen mit Marktplatzcharme. Wenn man Glück hat-wie wir am Samstag- gibts ne leckere Verkostung und man darf mal an einem interessanten Wein nippen, Brot in Öldippen oder, wie in unserem Fall, einen leckeren Lachsburger testen. Obligatorisch für mich der nette Schnack mit der Tochter der Sippschaft, die mal an „meiner“ Schule Schülerin war und vielleicht demnächst mal Juli sittet. Immer wieder einen Abstecher wert.

Sonntag haben wir die Raclette-saison eröffnet. Herrlich. Da liebe ich dann doch den Herbst. Bei Kerzenschein gemütlich zu Abendessen, eine schöne Playlist mit Singer/Songwritern von Spotify und so das Leben genießen, egal ob es draussen stürmt oder schneit. Ich könnte schon wieder….

Nachdem es dann Dienstag/Mittwoch einen Abstecher in heimische Gefilde gab, um Teenagergeburtstag zu feiern, geht es jetzt zum zweiten Mal für heute ins Bergische. Heute morgen bin ich fröhlich durch die Wipfel des Hochseilgartens K1 geturnt, und jetzt packe ich Kind, Reisebett, Hochstuhl und Champagner, um das neue Heim meiner lieben Freundin Claudia zu begießen. Cheers!

 

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.